Zisternen Bau

Print Friendly, PDF & Email

Zisternen Bau ist kein Hexenwerk. Zisternen als Regenwasser Speicher kann sich jeder selbst bauen.
Hier findet ihr noch Bauanleitungen für eine große Zisterne: [Link]

Pumpenhaus und Zisterne

Pumpenhaus und angebaute 3000 Liter Zisterne zum Erwärmen des Giesswassers

Da wir in dem Dorf in dem unser Garten ist die einzigen mit sauberem Trinkwasser sind, kommen mittlerweile die Nachbarn mit Kanistern um sich frisches Wasser zu holen. Der Brunnen ist gebohrt, die Anlage läuft und das Wasser sprudelt. Aus einer Tiefe von 54 Metern. Reinstes Grundwasser.
Ernten vertrocknen weil es wochenlang nicht regnet. Das Leitungswasser ist sehr teuer und stinkt nach Schwefel. Nach heftigen Regenfällen kommt im ganzen Dorf eine stinkende braune Brühe aus der Leitung.

Wir geben den Nachbarn gerne von “unserem” Wasser. Denn wir sehen, wie schlecht es ihnen geht und erfreuen uns an ihrem Lächeln wenn sie mit “ihrem” Wasser nach Hause gehen.

———————————————————

Zisternen Bau – für Profis und Anfänger

Selbst gebaute Zisterne als Ziehbrunnen

Jeder kann sich eine Zisterne selbst bauen

Erkundigt euch vor eurem Bauvorhaben bei den örtlichen Behörden, ob ihr eine Genehmigung braucht. Die Auskunft zur zuständigen Anlaufstelle bekommt man meist im Rathaus.

Material für die Zisterne

1) Gehwegplatten aus Beton (ca. €1.50 im Baumarkt) Grösse 40 x 40 cm.
2) Zement
3) Sand grob für den Mörtel
4) Kies für den Boden- und Deckelbeton
5) Armierungsstahl / Baustahlgitter
6) Wasser
7) Ceresit hochflexibler Fliesenkleber (ist die beste Fertigmischung!!)
8) Billigfliesen (z.B. Restposten) optional – damit lässt sich später die Zisterne besser von Algen reinigen
9) lange Wasserwaage
10) Maurerkelle/Putzkelle ect.
11) evtl. Betonmischer leihen (ansonsten Bohrmaschine und Mörtelquirl)
12) Mörtelwanne
13) Rohre für Zuleitung, Absaugung und Füllstandsmesser
14) Bretter für Einstiegsöffnung (Nägel, Hammer und Säge)
15) Bindedraht für die Baustahlgitter
16) leerer Kanister für Füllstandsmesser
17) Leiter für Ein- und Ausstieg
18) Flex und Trennscheiben

Der Aufbau der Zisterne

[ACHTUNG VERSCHÜTTUNGS GEFAHR! Die Ausführung meiner Anleitung zum Bau einer Zisterne erfolgt auf eigene Verantwortung! Grosse Zisternen ab 1,5 m Tiefe sollten seitlich abgestützt werden!]

Die Füllmenge der Zisterne berechnet sich aus [V= r² x π x h].

1.) Stellt Euch an der Stelle wo die Zisterne ausgehoben werden soll einen exakten Kreis aus Gehwegplatten auf. (siehe Grafik für einen kleinen Kreis) Die Platten müssen mit den Kanten genau aneinander stehen! Um einen sauberen Kreis zu bekommen, rammt mittig einen Pflock in den Boden. Der Pflock hat die Höhe der Platten. Schlagt oben in die Mitte des Pflocks einen Nagel ein. Bindet eine Schnur daran. Am Ende der Schnur macht ihr euch einen Knoten. Das ist Euer Radius der Zisterne.

2.) Markiert den Aussenring auf dem Boden. (evtl. mit Markierungsspray oder Kalk o.Ä.)

3.) Nun stecht mit einem Spaten ca. 25 cm ausserhalb des markierten Rings den Boden aus.

Ring aus aufgestellten Gehwegplatten

Die Gehwegplatten im Kreis aufstellen und in ca. 25 cm Abstand das Loch ausstechen.

Jetzt gehts in die Tiefe!

Grabt je nach gewünschter/benötigter Füllmenge (Ich hatte den Speicherbedarf anhand der pro Tag geschleppten Giesskannen und auf den Zeitraum der Trockenperiode von ca. 3 Wochen berechnet.) D.h. immer die Stellhöhe der Gehwegplatten messen. 40 – 80 – 120 cm usw. Vergesst nicht, den Boden mit ca. 25-30cm Stärke für die Sockelplatte mit auszuheben!

4.) Den Boden giesst ihr mit Fliess-Beton in einer Stärke von ca. 30 cm aus. Unbedingt vor dem Eingiessen des Betons Armierungsstahl einbetten! Sonst bricht die Platte später unter dem Gewicht des Wassers. 1 m³ Wassser = 1 to!
Nach 2-3 Tagen ist der Beton ausgehärtet und kann betreten werden.

5.) Nun baut ihr den ersten Ring aus Gehwegplatten wieder auf und zementiert ihn fest.

6.) Ist der Zement des ersten Plattenrings abgebunden, hinterfüllt ihr den Plattenring vorsichtig mit losem Kies und Erdreich und verdichtet es mit einer Holzlatte.
Benutzt eine lange Wasserwaage um den Ring gerade zu bekommen.

7.) Im Versatz wird nun die gesamte Innenwand aus Gehwegplatten hochgezogen. Lasst den Zement zwischen den einzelnen Ringschichten erst etwas anziehen bzw. aushärten. Sonst besteht akute Einsturzgefahr! Bei den unteren Reihen kann der Zement aus den Fugen gequetscht werden! Richtet die Platten Schritt für Schritt mit einer Wasserwaage aus! Wenns schief wird passt der Deckel nicht!
Achtet darauf, dass ihr innen keine Mörtelreste/Zementreste stehen lasst! – Sauber die Fugen verputzen!

8.) Wenn ihr oben angekommen seid und der Mörtel zwischen den Fugen ausgehärtet ist, könnt ihr anfangen die Innenseite eurer Zisterne – auch den Boden – mit Ceresit hochflexiblem Fliesenkleber und den Billigfliesen auszukleiden. Achtet darauf, dass ihr gleichmässig auftragt und keine Lücken entstehen. Mörtel auf dem Boden muss umgehend beseitigt werden – bevor er antrocknet!

9.) Verputzt zuletzt noch die Fugen.

Der Deckel

Als nächsten Schritt müsst ihr einen Deckel fertigen. (Berücksichtigt das bereits bei der Planung,- die Dinger sind verdammt schwer!)

1.) Hebt an einer geeigneten Stelle nochmals einen Ring aus, welcher im Durchmesser min. 30 cm grösser ist als der Innenring eurer Zisterne.

2.) Grabt den neuen Ring ca. 20 – 25 cm tief und legt eine reissfeste Bauplane hinein.

3.) Platziert an geeigneter Stelle ein PVC-Rohr das breit genug ist, um den Zulauf und das Ansaugrohr der Pumpe aufzunehmen. (Oder stellt zwei Rohre nebeneinander)

4.) Daneben positioniert ihr noch ein schmaleres PVC-Rohr, in das ihr später einen Füllstandmesser hineinstecken könnt. Die Rohre könnt ihr während des Betonierens oben mit alten Blumentöpfen abdecken.

5.) Auf die Bauplane legt ihr, vorsichtig damit keine Löcher in der Plane entstehen, den Armierungsstahl oder passend zugeflexte Baustahlmatten / Baustahlgitter hinein.

6.) Verbindet die einzelnen Elemente mit stabilem, rostfreiem Draht! Das verhindert ein Brechen der Platte beim Umsetzen auf die Zisterne und macht sie begehbar!

7.) Jetzt platziert ihr an geeigneter Stelle euer Holzquadrat für den Einstieg.

8.) Markiert den Baustahl um die Stelle des Holzquadrates und flext die Armierung weg.

9.) Lasst mittig oder rechts und links senkrecht Stahlösen aus dem Beton ragen. (auch im Dreieck) Daran kann man dann den Deckel auf die Zisterne heben. (Mittels Kleinbagger oder Traktor)

10.) Giesst eure Form nun gleichmässig mit Beton aus, verdichtet und glättet ihn mit einer Holzlatte.

11.) Nach 2-3 Tagen kann der ausgehärtete Betondeckel auf die Zisterne gehoben werden. Macht euch vorher Gedanken darüber wie ihr das bewerkstelligen wollt.
Ihr könnt den Deckel auch über Pflöcke oder Rundhölzer bis zur Zisterne rollen.

12.) Vor der ersten Befüllung müsst ihr unbedingt die Zisterne gründlich reinigen. Sonst zieht ihr euch den Baustaub und Dreck in die
Pumpe!

13.) Installiert nun ein Pumpensystem zur Wasserentnahme. Entweder ihr mauert einen Ziehbrunnen darüber oder ihr installiert eine elektrische- oder Schwengel-Pumpe.

14.) Als Füllstandsmesser nehmt ihr eine rostfreie Stange. Schiebt die Stange durch das vorgesehene Rohr und montiert von unten einen leeren Kunststoffkanister, welcher das Gewicht der Stange trägt. Die Stange muss mindestens so lang sein, wie die Zisterne tief ist.

15.) Die Stange könnt ihr im 10 cm Abstand mit roten und weissen Streifen markieren.

Mit dem nächsten Regen kann die neue Zisterne bereits befüllt werden.

Zisternendeckel giessen

Einen begehbaren Zisternendeckel in jeder gewünschten Grösse kann man sich auch selbst herstellen.


Grabt nur zu Zweit!
Tragt Schutzkleidung!
Stützt bei Bedarf die Wandung ab!
Deckt bei Regen die Grube ab!
Eine Baustelle ist kein Spielplatz!
Haltet kleine Kinder und Tiere von der Grube fern!
- [bei Fragen zum Ablauf schickt mir ne Mail!]

Viel Erfolg!

———————————————————

Regentonnen mit einer Plane befüllen -
die günstige Alternative

Regentonnen sind unverzichtbar. Gerade in Gärten die keinen Wasseranschluss haben, ist das Sammeln von Regenwasser ein Muss! Pflanzen brauchen eine Unmenge an Wasser! Da ist an einem Abend die Wassertonne sehr schnell leer…
Wer nicht die Möglichkeit einer Zisterne hat, sollte in einer Ecke des Gartens / Parzelle eine stabile Gewebeplane spannen. An der Vorderkante wird in der Mitte ein Seil mit einem Gewicht befestigt. Dieses Seil wird direkt in die Regentonne gehängt. Somit kann eine grössere Menge an Regenwasser und Morgentau aufgefangen werden. Deckt die gefüllten Tonnen ab um ein schnelles Verdunsten und eine Mückenplage zu verhindern!

Ihr könnt auch mehrere Tonnen in Reihe stellen mit Überlauf von der einen in die nächste Tonne. Verbinden könnt ihr sie mit einem einfachen Überlaufrohr, welches von Tonne zu Tonne führt. Ist die erste Tonne gefüllt, läuft das nachfliessende Regenwasser in die nächste Tonne bis diese voll ist. Dann in die Nächste usw. usf.

Wassertonne mit darübergespannter Regenwassersammelplane

Wassertonne mit darübergespannter Regenwassersammelplane

Zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>