Zecken

Print Friendly, PDF & Email

Zecken-Schild_copyright_Zecke Sergio Venturi sxc - copyright graphic Volker Truckenmüller
Maßnahmen bei einem Zeckenbiss / Zeckenstich

  • Entfernen Sie Zecken mit einer Pinzette!
  • Setzen Sie die Pinzette möglichst dicht an der Haut an und drehen Sie die Zecke im Uhrzeigersinn langsam heraus.
  • Reissen Sie auf gar keinen Fall den Kopf ab! Dieser kann sich ohne Körper ungehindert unter die Haut bohren!!
  • Entfernen Sie alle erkennbaren Körperteile der Zecke!
  • Desinfizieren Sie die Wunde nach der Behandlung! (zur Not auch nur mit eigener Spucke!)
  • Suchen Sie möglichst schnell einen Arzt auf!
  • Beobachten Sie die betroffenen Stellen auf eine mögliche Infektion!

Wie kann ich mich schützen?

  • Ziehen Sie geschlossene Schuhe an!
  • Ziehen Sie lange Hosen an welche über die Schuhe reichen!
  • Binden Sie bei Routen durch dichtes Gelände jedes Hosenbein über den Schuhen eng zusammen!
  • Tragen Sie Oberbekleidung mit langen Ärmeln!
  • Meiden Sie hohes Gras und anderen Bewuchs entlang von Wegen!
  • Schwenken Sie beim Durchqueren von kritischen Stellen einen Ast vor sich duch das Gras/Bodenbewuchs!
  • Wenn Sie in einer bekannten Zecken-Zone leben, lassen Sie sich impfen!
  • Benutzen Sie Zeckenspray für die Haut und die Kleidung!
    Untersuchen Sie sich gründlich(!) nach einer Tour durch markantes Terrain auf Zecken!

Fast überall lauern diese kleinen Spinnentiere. Zecken!
Sie lauern in Niederwuchs und kniehohem Gras. Das vordere Beinpaar strecken sie in einer charakteristischen Pose weit nach außen vor, so dass sich eine T-Form ergibt. Sobald ein potenzieller Wirt sie berührt, halten sie sich an diesem fest. Zu den Lauerern gehört z. B. der Gemeine Holzbock. Im Vorbeigehen hängen sie sich an Schuhe, Hosenbeine oder direkt an die nackte Haut. Natürlich hängen sie sich genauso an vorbeistreifende Tiere.
Zecken sind Überträger von Borreliose, Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME – Gehirnhautentzündung), Babesiose, Ehrlichiose oder Rickettsiosen.
- Die Lyme-Borreliose oder Lyme-Krankheit ist eine multisystemische Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi oder verwandte Arten aus der Gruppe der Spirochäten ausgelöst wird. Die Krankheit kann jedes Organ befallen, speziell das Nervensystem und die Gelenke. Die Erkrankung kommt beim Menschen und bei allen Säugetieren sowie Vögeln vor. Die Übertragung erfolgt vor allem durch den Holzbock (Ixodes ricinus), eine Zeckenart , sehr selten auch durch fliegende Insekten (Pferdebremsen, Stechmücken).
Selten, aber lebensgefährlich ist die Zeckenparalyse, bei der ein als Nervengift wirkender Stoff eine Hemmung der motorischen Nerven bewirken kann, die sich von der Einstichstelle her fortsetzt.

Nicht nur Kinder müssen unbedingt geimpft und durch einsprühen mit Zeckenschutzmittel – gibts in der Apotheke oder in der Drogerie – geschützt werden, auch Erwachsene müssen sich unbedingt gegen den Stich einer Zecke schützen!

Junge Zecke kurz vor dem Biss

Junge Zecke auf einem Arm kurz vor dem Biss

Jährlich aktualisiert das Robert-Koch-Institut eine Karte für Zecken-Risikogebiete.
Die aktuelle Karte findet ihr auf der Internetseite des Rober-Koch Instituts.

Ranchero

Ein Gedanke zu “Zecken

  1. Pingback: Zecken-Alarm! - Gartentipps

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>