Was gehört in den Kompost?

Print Friendly, PDF & Email

Was gehört in den Komposthaufen?

Küchenabfälle:
- Kaffeefilter
- Teebeutel
- Zwiebelschalen
- Kartoffelschalen
- Eierschalen
- Obstabfälle
- Gemüseabfälle
- Knochen
- Nussschalen
- Brotreste (auch schimmeliges Brot)
- Speisereste (ausser Fleisch und Fisch!)

Kompostinhalt

Auf den Komposthaufen kommen verrottende organische Materialien. Alte Kaffeefilter bereichen zusätzlich den Humus mit Koffein.

Gartenabfälle:
- Laub
- welke Blumen
- Rasenschnitt
- Unkraut
- gehächselte und geschnitte Zweige und Äste
- Heckenschnitt (ausser Thuja –> siehe Giftpflanzen)

Heckenschnitt

Heckenschnitt und Hächselmaterial eignen sich hervorragen zur Befüllung von Kompostkästen. [Schnitt von Giftpflanzen vermeiden! z.B. Thuja oder Eibe - siehe Foto]


Sonstiges:
- Küchenkrepptücher
- Papiertaschentücher
- Haare
- Finger/Fussnägelschnitt
- Federn
- Sägespäne (natürlich/unbehandelt)

Reisig

Reisig und Holzschnitt sowie naturbelassene Sägespäne sind ideale Füllmaterialien für Kompostkästen.

Der richtige Standort

1.) Ein Kompostkasten sollte ca.1/2m von der Grundstücksgrenze entfernt angelegt werden.
2.) Die Grundfläche beträgt durchschnittlich 1,5 x 1,5m und eine Höche von ca. 1 – 1,3m.
3.) Die Fläche des Kompostkastens sollte idealer Weise 8 – 10% der Nutzfläche des Gartens / der Beete betragen.
4.) Der Kompostkasten sollte nicht in der prallen Sonne stehen und zumindestens eine Regenüberdachung (Deckel) haben.
5.) Achtet beim Bau des Kompostkastens darauf, dass zwischen den einzelnen Brettern Spalte von 2 – 3cm entstehen.

Kleinerer Zweiteiliger Kompostkasten

Richtiges Befüllen

Wenn ihr euren Kompostkasten fertig habt, legt als Erstes eine dünne Schicht [15-20cm] Reisig oder anderes grobes Schnittgut hinein. Das ermöglicht eine Belüftung von unten, so dass sich Mikroorganismen besser entwickeln können.
Habt ihr nun schon genügend Material zum Komposten beisammen, sollte es vor der Erstbefüllung gründlich durch gemischt werden. In der Mitte entwickeln sich die höchsten Temperaturen [bis 50°C und mehr!] Daher sollten Küchenabfälle welche leicht zu riechen anfangen nicht am Rand sondern in der Mitte platziert werden.
Könnt ihr nur Schritt für Schritt über einen längeren Zeitraum befüllen, so wechselt die Befüllung schichtweise ab. 5-max.10cm Schnittgut wie Grassschnitt/Heckenschnitt dann wieder Küchenabfälle/Anbauabfälle.
Nach ca. 3 bis 4 Monaten kann der erste halbverrottete Kompost bereits verwendet werden.
Den idealen Reifegrad erreicht er nach ca. 6 bis 8 Monaten.
Vor der Verwendung sollte der Humus unbedingt grob gesiebt werden und halb- oder noch nicht verrottetes Material wieder zurück in den Kompostkasten geschüttet werden.

Kompostkasten aus Europaletten - www.urban-growing.net

Diese Erde ist eines unserer Geheimnisse für unseren unglaublichen Gemüsereichtum.

Viel Spass und Erfolg beim Bauen!

Zurück

Bilder: sxc / eigene

4 Gedanken zu “Was gehört in den Kompost?

  1. Hallo,
    ich bin durch Google auf deine Seite gekommen. Ich und meine Frau sind grad bei der Fertigstellung unseres Hauses und ich bin auf der Suche nach Inspirationen für den Garten. Wirklich eine tolle Seite mit schönen Infos, vor allem die Bauanleitungen finde ich super. Mir kribbelt es schon ein wenig in den Fingern, freue mich wenn ich dann auch endlich einen Garten habe und einiges von deinen Tipps & Tricks umsetzen kann. Viele Grüße aus Berlin.

    • Hallo Tino,
      ich hoffe, du und deine Frau werden auf meiner Seite noch viele spannende und inspirierende Informationen finden! Vielleicht geht es mir genau so wie dir demnächst – ich kann Sonntags nicht ruhig auf meiner Terrasse sitzen… ich schaue raus auf meinen Garten und muss irgendetwas machen. (meiner Frau gehts genauso… :) )
      Danke für deine Anerkennung, das gibt mir Gewissheit und Auftrieb hier weiterzumachen.
      Falls du mir irgendwann mal Fotos von deinen Projekten schicken kannst, würde ich diese auch gerne hier veröffentlichen.
      Viele Grüße aus Sauerlach – München
      Ranchero

    • Hallo Markus,
      vielen Dank für die Anerkennung zur Gestaltung der Homepage. Grundsätzlich versuche ich themenbezogene lizenzfreie Bilder zu bekommen oder eigene zu machen. Wie wir ja wissen, kann der fauxpas eines fremden Bildausschnitts sehr teuer werden.
      LG, Ranchero

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>