Für Kinder

Print Friendly, PDF & Email

Für Kinder bietet die Welt um sie herum täglich neue Erfahrungen und Erlebnisse

Kinder wollen spielend Lernen.
Gerade die Welt der Pflanzen bietet für sie ein gigantisches Spektrum an Erfahrungswerten.

Jede Pflanze riecht anders.
Jede Pflanze fühlt sich anders an.
Jede Pflanze sieht anders aus.
Jede Pflanze schmeckt anders.

Kresseei

Kresseei

Für Pädagogen ist es ein wunderbarer Ansatz, ihren Kindern das Anbauen der eigenen Pflanzen spielerisch beizubringen.
Der Klassiker ist wohl unbestritten der “Eierkopf”. Ein geköpftes Frühstücksei wird mit Erde oder Watte gefüllt und mit Kressesamen bestreut. Das Kresse Ei wird an einem warmen und sonnigen Platz gestellt und gleichmässig feucht gehalten. Nach einigen Tagen spriessen die ersten Kressekeimlinge und sehen aus wie ein Bürstenschnitt. Wenn die “Haare” zu lang sind, kann man sie mit einer Kinderschere abschneiden und auf ein Frühstücksbrot legen.

Der erste Schritt zum selbstgezogenen Gemüse.

Eine lustige Variante ist zum Beispiel die “Kresse-Raupe”. Ein ausrangierter Damenstrumpf wird mit einer Mischung aus feuchter Erde und Kressesamen gestopft und press verknotet. Den Knoten kann man mit verschiedenen Materialien, zum Beispiel mit Pappmaché verkleiden und als lustiges Gesicht anmalen. Nach ein paar Tagen beginnen die Samen zu keimen und spriessen überall wie “Haare” aus der Raupe.
Diese “Haare” können dann bei entsprechender Länge wieder “geerntet” werden.
Natürlich dürfen sich die Kinder täglich um ihre “Raupe” kümmern und ihr zu Trinken geben und somit Verantwortung spielerisch lernen.

Kind mit eigenem Gemuese

Eigenes Gemüse zu ernten erfüllt mit Stolz.

Der nächste Schritt für “Grössere”

Der nächste Schritt ist dann bereits das Anlegen eines eigenen Gemüse- oder Kräuterbeets. Dazu werden die Kinder in zwei oder drei “Verantwortungs-Gruppen” aufgeteilt. [die natürlich nach ein paar Tagen wieder druchwechseln werden, da sich die kleineren Kinder immer für das interessieren was der Andere gerade tut]
Unter der Leitung der Erziehungskräfte wird in einer geeigneten Ecke des Gartens eine Parzelle als Gemüse- oder Kräuterbeet abgesteckt und umgegraben. Erklärt anhand von kindlichen Schaubildern welche Schritte sie gemeinsam unternehmen werden.
Um die Bio-Tonne nicht zu überlasten ist es sinnvoll einen kleinen Kompostkasten anzulegen und genau zu erklären, was alles hinein darf und was nicht.

Kompostkasten

Selbst gebauter zweiteiliger Kompostkasten

1.) Steckt eine Fläche ab, die gross genug ist, damit eine ganze Gruppe gleichzeitig darin “arbeiten” kann.
2.) Grabt die abgesteckte Fläche ca. 30cm tief um.
3.) Bringt vorhandenen oder gekauften Humus ein und arbeitet ihn gleichmässig unter.
4.) Unterteilt die Parzelle in einzelne Abschnitte in dem die Kinder unter Anleitung selbst Gärtnern können.
5.) Überlegt als Erziehungskräfte, welche Pflanzen mit welchem Ertrag und welcher Wuchshöhe ihr mit euren Kindern anpflanzen wollt.
6.) Beachtet die Keimzeiten der Saat und besät die Abschnitte so, dass ein Wuchs im Versatz stattfindet. Das heisst, im hinteren Abschnitt wächst es bereits hoch und ganz vorne noch sehr niedrig.[gut für Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie]Damit behalten die Kinder aus ihrer Sichthöhe gesehen den “Überblick”.

Giessen helfen

Oh wie schön ist Giessen helfen…

Pflanzen wiedererkennen

Viele Pflanzen, die im kleinen Gemüsegarten gemeinsam angebaut werden finden sich wild in der Natur wieder.
Bei Ausflügen ins Grüne könnt ihr als Erzieher den Kindern bekannte Blätter und Blüten zeigen.
Umso grösser ist dann die Freude, diese auf dem Ausflug gesehenen Pflanzen im gemeinsamen Kräuter- und Gemüsegarten wiederzuentdecken.

Kinderausflug ins Grüne

Die Natur und ihre Schätze spielerisch kennen lernen.

Einige Gärtnereien bieten im Internet sogenannte “Kinder-Pakete” an.
Diese enthalten eine Fülle an ungiftigen und essbaren Pflanzen,- bzw. deren Saatgut/Samen.
Ansonsten holt euch im Gartencenter oder beim örtlichen Fleuristen Rat, welche ungiftigen und ertragreichen Samen sinnvoller Weise gekauft werden sollen.
Das ist natürlich immer auch abhängig von der Qualität des zu bearbeitenden Bodens.

Hier noch einige interessante Punkte für die Zusammenarbeit mit Kindern

Als Themen für Garten und Ernährung empfehle ich :

  1. eine Kleingartenanlage besuchen
  2. bei der Obstsaft-Herstellung mithelfen
  3. Gemüse- und Obstsorten und ihre Verarbeitung kennenlernen
  4. Gewürze und Kräuter ausprobieren
  5. Kürbismasken hergestellen und Kürbissuppe kochen
  6. Kresse züchten und in einer gesunden Brotzeit zubereiten
  7. Einen Schulgarten anlegen
  8. Die Gewässer in der Nachbarschaft in Hinblick auf ihre Qualität untersuchen
  9. Die Landschaft in der Nachbarschaft mit ihren Pflanzen und Tieren kennenlernen
  10. Sich intensiv mit den Themen Abfallwirtschaft, Wasser und Energie-Einsparung befassen
  11. Die „grünen Berufe“ praxisnah kennenlernen

Euer Ranchero
[habt ihr bereits ein kleines Beet-Projekt? Dann meldet euch bitte an und ladet eure Fotos hoch!]

Zurück

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>