Naturmedizin

Print Friendly, PDF & Email

Das beste natürliche Schmerzmittel, das in Ihrem Garten wächst
Der Gift-Lattich (Lactuca virosa), auch Wilder Lattich, Stinklattich oder Stinksalat genannt, ist ein naher Verwandter des Kopfsalats, eine Art aus der Gattung Lattich (Lactuca) aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Seine Blätter und der getrocknete Milchsaft, das Lactucarium, wurden bis vor 100 Jahren als Beruhigungsmittel verwendet.
Es wird nämlich seit dem 19. Jahrhundert als Opiumersatz verwendet, als es als “Opium des armen Mannes” bekannt war. Auch heute noch wird das destillierte Wasser dieser Pflanze in Frankreich als mildes Beruhigungsmittel verwendet. Auch die Hopi-Indianer rauchten ihren Saft, um einen milden euphorischen Traumzustand zu induzieren.

Seit Jahrtausenden verwenden Menschen wilden Salat als Beruhigungsmittel und Schmerzmittel. Diese Pflanze ist ähnlich wie Distel und Löwenzahn, aber es hat starke Eigenschaften, die synthetische Schmerzmittel ersetzen können.

Die Pflanze hat einen harzigen milchigen Saft, der schmerzlindernde Opiate enthält, die als Lactucarium bekannt sind. Diese Opiate werden gesammelt und getrocknet, und ihre Hauptverbindungen umfassen Lactupicrin, Lactucin und Lactucopicrin.

Alle von diesen haben potente analgetische Eigenschaften und führen zu dem gleichen noch intensiveren Effekt als diejenigen von Ibuprofen bei Mäusen. Studien haben gezeigt, dass Lactucin und Lactucopicrin sedative Aktivität bei Messungen von spontanen Bewegungen der Mäuse haben.

Iranische Forscher haben herausgefunden, dass Opiumsalat vor der viktorianischen Zeit ein beliebtes Schmerzmittel und Beruhigungsmittel war.

In der Veröffentlichung des Instituts für die Geschichte der Wissenschaft, veröffentlicht unter dem Titel Salat, Lactuca sp. als Heilpflanze in polnischen Publikationen des 19. Jahrhunderts steht geschrieben:

“Die Wirkung der Substanz war schwächer als die von Opium, aber frei von Nebenwirkungen, und die medizinische Praxis zeigte, dass Lactucarium in einigen Fällen bessere heilende Wirkungen als Opium erzeugte”.

Der wilde Salat ist auch im Falle eines Hustens von Vorteil und beruhigt auch die Symptome eines Keuchhustens (Pertussis).

Hier sind einige andere gesundheitliche Vorteile dieser Pflanze:

Asthma – Dies war seine erste Verwendung. Es mildert wirksam die Asthma-Symptome.

Angst – Seine beruhigenden Eigenschaften sind bei Angst sehr hilfreich.

Migräne / Kopfschmerzen – Es reduziert die Häufigkeit und Schwere von Migräne-Kopfschmerzen

Schmerz und Anspannung – Seine Opiat-Eigenschaften beruhigen den Schmerz, reduzieren Verspannungen und entspannen Körper und Geist.

Schlaf und Schlaflosigkeit – Es entspannt den Körper, hilft beim Einschlafen und behandelt Schlaflosigkeit.

Diese Pflanze wurde nicht nur als Heilmittel verwendet, da die Menschen auch ihre opiatartigen Wirkungen genutzt haben, um eine leichte Euphorie zu erzielen. Es enthält jedoch keine echten Opiate, ist also legal zu verwenden und verändert die Ergebnisse der Drogentests nicht.

Wenn es jedoch in großen Dosen angewendet wird, kann es zu Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Angstzuständen führen.

So verwenden Sie es:

Schneiden Sie die Pflanze ab, um den dicken milchigen Saft zu erhalten.
Bereiten Sie eine Tinktur vor, indem Sie den Saft in etwas Alkohol hinzufügen. Sie können auch blühende Spitzen und frische Blätter anstelle des Safts hinzufügen.
bereiten Sie Tee vor, indem Sie ihn trocknen. Sie können etwa 1,5 Gramm Opium-Salat Saft infundieren. Der Tee hat einen süßen Geschmack.
Sie können 0,25 Gramm davon in einer Pfeife rauchen, und höhere Dosen können zu unerwünschten Wirkungen führen.

———————————

Schmerz ist so häufig, dass wir eine ernsthafte Epidemie von Opiatabhängigkeit sehen können. Leider, wenn so viele Menschen Hilfe brauchen, führt dies dazu, dass der Großteil unserer Bevölkerung von der Apotheke abhängig wird, oft einfach das Problem verdeckt und die Ursache nicht beseitigt. Morphin ist eines der beliebtesten Schmerzmittel, aber es ist eine Droge und viele Menschen haben eine Abhängigkeit davon.

Unglücklicherweise ist es so weit verbreitet, dass medizinische Fachleute denken, dass eine Mehrheit von uns wirklich “Suchende” braucht.

Anstatt also den greifbaren Schmerz zu lindern, werden die Menschen abgelehnt. Infolgedessen finden sie dies illegal, und Schmerzkliniken und Rehabilitationszentren tauchen überall auf und versuchen, die Drogenabhängigkeit zu bekämpfen.

Lactuca Virosa ist der wissenschaftliche Begriff dafür, und viele Menschen haben es anstelle von verschreibungspflichtigen Medikamenten verwendet. Es ist eine blühende und große Pflanze mit kleinen gelben Knospen und kann direkt von Ihrer Tür gezüchtet werden. Häufiger findet man es in Nordamerika und England, es ist der Cousin zum Salat, den wir normalerweise im Supermarkt sehen. Der andere Name dieser Pflanze ist bitterer Salat oder einfach Opiumsalat.
Wildsalat als gesunde Alternative

Wilder Kopfsalat ist so stark wie Morphin

Wilder Kopfsalat

Diese Pflanze hat analgetische und beruhigende Wirkung. Eine weiße Substanz, die im Stamm und in den Blättern gefunden wird, verursacht diese Effekte.

Lactucarium ist der Name dieser milchigen Substanz. Und obwohl es keine Opiate enthält, hat es ähnliche Nebenwirkungen – es wirkt direkt auf das zentrale Nervensystem (ZNS), um das Schmerzempfinden zu reduzieren, genau wie Morphin.

Morphinartige Wildsalatmilch

Wild Lettuce Milchsaft

Auch wenn wir nicht viel über diese wundervolle Pflanze wissen, aber es hat eine lange Geschichte der Verwendung als Alternative zur Schmerzlinderung.
Geschichte der Verwendung von Morphin-ähnlichen Wildsalat

Ärzte verwenden Lactuca virosa im 19. Jahrhundert, als es kein Morphin gab. Rat der Britischen Pharmazeutischen Gesellschaft im Jahr 1911 studierte es weithin.

Sie fanden zwei Chemikalien, die für die Eigenschaften von L. virosa verantwortlich sind: Lactukopicrin und Lactucin.

In den Vereinigten Staaten erlebte das Werk in den 1970er Jahren ein Wiederaufleben der Beliebtheit.

Heute verbietet die Food and Drug Administration (FDA) dieses Morphin-Ersatzprodukt ohne Rezept oder Lizenz zu wachsen, zu kaufen und zu besitzen.
Vorbereitung und Verwendung

Um medizinische Vorteile von Wildsalat zu erhalten, sollten Sie getrocknete Blätter verwenden. Diese Blätter sollten im Juli und August, Anfang September, wenn sie blühen, abgerissen werden. Sie können auch Ergänzungen und getrocknete Versionen von Kräutern finden, wenn Sie sie nicht im Hinterhof finden können, aber diese Pflanze ist wirklich schwer zu finden, da sie fast überall wächst.

Wilder Kopfsalat wird reife Blume haben, oder Sie können ihn mit reifen Blättern finden. Diese Pflanze kann unglaublich hoch auf fast 7 Fuß wachsen.

Obwohl es nicht genug Forschung gibt, um schließlich die sichere Dosis seiner Verwendung zu bestimmen, reichen etwa 2-4 ml Tinktur etwa dreimal täglich oder 1-2 Teelöffel getrocknete Blätter, die 10-15 Minuten in kochendes Wasser getaucht werden, aus. Trinken Sie es dreimal täglich.

Irritationen können auftreten, wenn Sie es direkt auf die Haut auftragen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie es als lokales Mittel verwenden. Verwenden Sie immer eine kleine Dosis für den Test vor dem dauerhaften Gebrauch. Verwenden Sie auch keinen Wildsalat, wenn Sie:

Schwanger;
Haben vergrößerte Prostata;
Sie haben Allergie gegen Ambrosia und ähnliche Pflanzen;
Habe ein Glaukom;
Vor der Operation.

Andere Verwendungen

Es gibt viele andere Gründe, diese wundersame Pflanze zu verwenden:

Doktor Ibn Sina verwendet wilden Salat als lactagogue, Produkt, das mit Tumoren, Entzündung des Magens und Erysipelas kämpft. In Form eines Verbandes riet er, die Muskeln zu dehnen. Milchsaft heilte das Hornhautgeschwür der Augen und nutzte es gegen Skorpion- und Karakurtbisse.
In der traditionellen Medizin verwendeten unsere Nachkommen wilden Kopfsalat in Form von Kräutertees und Lactagar. Sie wirken in kleinen Dosen als Hypnotikum, Beruhigungsmittel und Betäubungsmittel bei Schlaflosigkeit, Keuchhusten, chronischer Bronchitis, Asthma bronchiale, Laryngitis, Atemnot, anhaltendem Husten, Gicht, Wassersucht und Blasenerkrankungen, als Diuretikum bei fehlender Menstruation.
Kräutertinktur dieser wunderbaren Pflanze mit morphinähnlichen Eigenschaften. Menschen verwenden es zum Spülen für Stomatitis, Zahnfleischentzündung, Zahnfleischbluten, Halsschmerzen, Abrieb. Die Leute benutzen diese Pflanze auch für Klänge, Schnitte und Erkältungen.
Eine Abkochung von trockenen Blättern ist ein Diuretikum und beruhigt Asthma, trockener Husten, Koliken und hilft bei Nierensteinen. Es hat eine beruhigende Wirkung auf hyperaktive Kinder, reduziert Angst und Stress, lindert rheumatische und Muskelschmerzen. Neben allen Vorteilen verursacht Wildsalat einen euphorischen Zustand, ähnlich wie bei Opiaten, auch wenn er kein Opiat enthält!