Was ist “Urban-growing” ?

Print Friendly

Urban-growing.net heißt euch herzlich willkommen!

Hobbygärtner und Selbstversorger – und solche die es gerne werden wollen. Für alle Interessierten bieten wir hier eine Plattform mit Informationen rund um den “giftfreien” Anbau von Gemüse, Kräutern und Obst.

Schulen, Grundschulen, Kindergärten und Privatpersonen.

Kommt zusammen, tauscht euch aus und erfahrt die Freude des Anbauens und des Erntens der eigenen Obst- und Gemüsesorten. :)

Die Community steht euch allen offen!

Ernteerfolge oder Bilder von euren Anbautipps? Ihr plant ein neues Gartenprojekt?
Teilt euch mit! Anmelden, schreiben, hochladen und loslegen.

Bildet eine neue Gemeinschaft von “Umdenkern”.
Gartenbauverein und Freundeskreis. Tauscht euch aus und teilt eure Tipps auch anderen mit.

Viel Spass beim “Krautl`n”!

————————————————–

Urban = lat. urbanus zur Stadt gehörend, städtisch | growing = eng. anbauen

“Ich bin ein Guerilla-Farmer!”

Gemüse ist bekanntlich nicht gleich Gemüse. In Zeiten von MONSANTO und genmanipulierten Nahrungsmitteln mutiert auch der bravste Familienvater zum Guerilla-Farmer [Hobbygärtner].
Mit Gartenhacke und Samentütchen bewaffnet werden in aller Heimlichkeit die eigenen Radieschen gepflanzt.
Tausende Frauen und Männer in Grossstädten auf der ganzen Welt folgen diesem Trend.

Und es werden täglich mehr…

München-Paris-London-NewYork-Tokyo

Weltweit steigt die Anzahl von aufgeschlossenen “Umdenkern”.
Was häufig noch von Aussenstehenden als Ökos oder Revoluzzer belächelt wird hat sich als “der” ultimative Trend herausgestellt.
In einigen deutschen Grossstädten verpachten klevere Makler kleine Parzellen ausserhalb der Städte. Zum privaten Gemüseanbau für gestresse Manager (und andere).

Gartenparzelle, Schrebergarten

Die Oase zum Abschalten: die eigene Gartenparzelle.

Wieso soll ich anbauen? Der Supermarkt ist doch vor der Haustüre?

Leicht ist der Weg in den nächsten Supermarkt, begrenzt das Angebot. Das Gemüse leuchtet als wäre es eine Reklame. Nun, das ist auch fast so. Mit speziellen Warmlicht-Röhren (oder Lampen) wird das Gemüse und das Obst beleuchtet. Packt man dann Zuhause die Tomaten aus, folgt sehr schnell die Ernüchterung. Was im Supermarkt noch schön rot leuchtete, ist eigentlich eine Mischung aus grün und blassrosa.

Frische Tomaten

Frische Tomaten aus eigenem Anbau ohne Kunstdünger

Ihr seid alle herzlich eingeladen, Eure Erfahrungen und Fragen hier auszutauschen.

—————————————————————————
—————————————————————————

2 Gedanken zu “Was ist “Urban-growing” ?

  1. Erstmal willkommen auf meiner Page! Der erste Eintrag vom ersten User! Das ist echt klasse! *freu*

    Halt uns auf dem Laufenden, wie deine Hängegewächse gedeihen!…. ^^)
    Und du meinst die Schnecken in deinem Garten kommen die Wand nicht hoch?

    Grs. Ranchero

  2. Warum ich selbst anbaue? Erstens es macht Spaß…. super wenn man den ganzen Tag z.B. voll unter Druck stand… DU kannst dein Tempo selbst bestimmen, wann, wo und was…. zweitens…du lernst fürs LEBEN….man braucht Geduld und man kann bei manchen Sachen dran bleiben und einfach nochmals versuchen und aufpäppeln, obwohl man z.B. eine Pflanze zu früh im Jahr ausgepflanzt hat. Ausdauer und Plfege lohnt sich i. d. Regel. Drittens…schon mal eigene Tomaten gegessen ? Ein Traum… Himbeeren oder Erdbeeren direkt vom Strauch in den Mund? Du isst NIE mehr sowas aus dem Supermarkt. Ich schwöre…. Knackige Zucchini direkt vom Strauch….ein Traum. Natürlich gelingt nicht alles, manches geht schief, aber so ist das Leben, man lernt auch hier durch Erfahrungen und man lernt mit den Erfahrungen um zugehen. Das ist toll…. Man kann jeden nur ermutigen…nächstes Jahr werde ich mich in Richtung “Vertical Gardening” weiterbilden und mal versuchen Salatpflanzen “Schneckensafe” in der vertikalen zu ziehen. Mal schauen…. ob das klappt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>